DIVO ist Mitglied in der VOD

DIVO ist Mitglied in der VOD

Die Deutsche Interessengemeinschaft für Verkehrsunfallopfer e. V. – DIVO – wurde Mitglied in der VOD (Verkehrsunfall-Opferhilfe Deutschland e. V.), dem Dachverband für die deutschen Institutionen und Selbsthilfegruppen zum Schutz von Unfallopfern und ihren Angehörigen. Damit ist die DIVO für weitere Aufgaben umfassend auch in dem Netzwerk in Fachfragen für Betroffene und deren Angehörigen eingebunden, ohne […]

Max Achtzig Europa Kampagne „Hellwach mit 80 km/h“

Max Achtzig Europa Kampagne „Hellwach mit 80 km/h“

Helfen Sie mit, das Sterben schnell zu beenden! Kalenderwoche 17 und bereits 29 tote Fahrer am Stauende auf deutschen Transitrouten. Es kracht jeden Tag mehrfach an einem Stauende. Jedermann läuft Gefahr, in solch einen Unfall verwickelt zu werden. Es lohnt sich, dagegen anzukämpfen, denn kein Fahrer fährt absichtlich auf ein Stauende auf. Aber er muss […]

Pressemitteilung der Verkehrsunfall-Opferhilfe Deutschland e.V. (VOD)

Pressemitteilung der Verkehrsunfall-Opferhilfe Deutschland e.V. (VOD)

Mehr Rechtssicherheit auf deutschen Straßen Darf Datenschutz der Aufklärung von Verkehrsunfällen und der Gerechtigkeit für Unfallopfer entgegenstehen? Der Event Data Recorder (EDR) muss bei schweren Verkehrsunfällen gerichtsverwertbare Daten liefern dürfen.   12. März 2021 (VOD). Laut Verkehrsunfall-Opferhilfe Deutschland e.V. (VOD) würde mit der geplanten EU-Verordnung zum Event Data Recorder eine große Chance vertan, für mehr […]

Kleine Knöllchen passen nicht zu großen Gefahren (ZVS, Heft 1/2019)

Kleine Knöllchen passen nicht zu großen Gefahren (ZVS, Heft 1/2019)

Ein Fachbeitrag von Peter Schlanstein und Wilfried Echterhoff „Alle Verkehrsteilnehmer sind dem historisch gewachsenen Lebensbereich des Straßenverkehrs mehr oder weniger ausgeliefert, doch nur wenige machen sich klar, dass Leben und Tod im Straßenverkehr eine geringere Distanz als eine Sekunde haben können. Modellberechnungen und Kenntnisse aus der Trauma-Biomechanik dokumentieren die Folgen der Geschwindigkeit bei Straßenverkehrsteilnehmern. Je […]

Neuer Strafkatalog im Straßenverkehr – Geldbußen tun kaum weh, egal wie hoch sie sind (Interview mit Bernhard Schlag, Spiegel-Online)

Neuer Strafkatalog im Straßenverkehr – Geldbußen tun kaum weh, egal wie hoch sie sind (Interview mit Bernhard Schlag, Spiegel-Online)

  Seit 28.04.2020 gelten in Deutschland deutlich höhere Bußgelder für zu schnelles Fahren und Falschparken. Doch macht das aus Rasern und Radwegparkern regeltreue Autofahrer? Ein Interview mit Bernhard Schlag, Von Emil Nefzger 29.04.2020, 15.29 Uhr Das Interview finden Sie folgend oder auf www.spiegel.de Quellenabgabe: https://www.spiegel.de/auto/bussgelder-fuer-autofahrer-geldbussen-tun-kaum-weh-egal-wie-hoch-sie-sind-a-d042d476-d23b-4a05-a4eb-d48c8e56d990      

Pressemitteilung der Verkehrsunfall-Opferhilfe Deutschland e.V. (VOD)

Pressemitteilung der Verkehrsunfall-Opferhilfe Deutschland e.V. (VOD)

Achtsam miteinander umgehen – auch im Straßenverkehr Münster, 20. April 2020. Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer müssen Lehren aus der Corona-Krise ziehen, ebenso die Politik, fordert die Verkehrsunfall-Opferhilfe Deutschland e.V (VOD). Zum Schutz des menschlichen Lebens nehmen zurzeit alle Bürgerinnen und Bürger umfassende Beschränkungen in Kauf. Auch im Straßenverkehr sollte das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit […]

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen