Kleine Knöllchen passen nicht zu großen Gefahren (ZVS, Heft 1/2019)

Quellenhinweis Bild: „Polizei NRW“
Quellenhinweis Bild: „Polizei NRW“

Ein Fachbeitrag von Peter Schlanstein und Wilfried Echterhoff

„Alle Verkehrsteilnehmer sind dem historisch gewachsenen Lebensbereich des Straßenverkehrs mehr oder weniger ausgeliefert, doch nur wenige machen sich klar, dass Leben und Tod im Straßenverkehr eine geringere Distanz als eine Sekunde haben können. Modellberechnungen und Kenntnisse aus der Trauma-Biomechanik dokumentieren die Folgen der Geschwindigkeit bei Straßenverkehrsteilnehmern. Je nach Verkehrssituation existieren in Abhängigkeit von der gefahrenen Situation unterschiedliche Schädigungspotenziale. …“

Weiter zum vollständigen Fachbeitrag, Zeitschrift für Verkehrssicherheit (ZVS_1_2019_S_34-ff.pdf)